Angela Jerardi und Antonia Lotz Future activity or how to compost an art institution

Angela Jerardi und Antonia Lotz
Future activity, or how to compost an art institution
Sa, 08.07.2017, 15 Uhr

Angela Jerardi und Antonia Lotz laden zu gemeinsamen Überlegungen über Verdauung, Verfall und das darin verborgene Potential für Regeneration und Transformation ein. Können wir etwas zusammenbringen und die Würmer fragen dabei mitzumachen? Componere bedeutet so viel wie zusammenstellen, -setzen oder -legen –, also ist Kompost vielleicht ein „Arrangement“? Das englische Wort für bescheiden humble leitet sich von Humus ab, im Lateinischen für Boden oder humilis, niedrig. Es hilft, uns daran zu erinnern, dass, wenn wir kompostieren, dies nicht alleine tun. Es hilft, uns daran zu erinnern, dass wir immer alles nicht alleine tun. Was passiert, wenn wir etwas kompostieren? Wenn eine Polyfonie von Mikroben, Pilzen und Würmern Kartoffelschalen und Karottenköpfe in das Geschenk reichhaltiger Erde verwandelt, können zeitgenössische Kunstinstitutionen sich nicht selbst in etwas Neues kompostieren?

Video Dokumentation

Welcome to the wormery

Angela Jerardi (*1979, USA) ist freie Kuratorin und Autorin und lebt in Amsterdam. Antonia Lotz (*1979, Deutschland) ist Kuratorin der Sammlung Generali Foundation am Museum der Moderne Salzburg. Zusammen haben sie 2015 auf Schloss Ringenberg und im Museum für Gegenwartskunst Siegen die Ausstellung Weder hier noch dort, weder Fisch noch Fleisch kuratiert.