Im Raum meiner Imagination Julius Bissier und Ostasien

Einladung für die Mitglieder
Führung mit Kuratorin Isabel Herda durch die Ausstellung
Im Raum meiner Imagination. Julius Bissier und Ostasien
Ort: Graphische Sammlung
Di, 17.07.2018, 18 Uhr

Herzliche Einladung an die Mitglieder des Kunstvereins Freiburg zu einer exklusiven Führung durch die Ausstellung Im Raum meiner Imagination. Julius Bissier und Ostasien mit der Kuratorin Isabel Herda.

Julius Bissier (1893-1965) ist nie in Ostasien gewesen und doch stellt die Kunst und Kultur des alten Japans und Chinas eine bedeutende Inspirationsquelle für sein künstlerisches Schaffen dar. Sein Bild von Ostasien setzt sich aus Erzählungen, Büchern und Objekten zusammen. Die Begegnung mit dem Ethnologen und Kunstwissenschaftler Ernst Grosse (1862–1927) und dessen Sammlung an Ostasiatika wird für den jungen Bissier zum wichtigen Impuls. Bissiers Beschäftigung mit den Künsten und den Denkströmungen Ostasiens hat eine radikale Veränderung seiner Arbeitsweise zur Folge: An die Stelle von Öl und Leinwand treten Tusche, Papier und das kleine Format. Sein Weg in die Abstraktion, die er seit Beginn der 1930er Jahre verfolgt, ist damit sowohl eng verbunden mit einem Malmaterial, das als typisch ostasiatisch gilt, als auch tief geprägt von daoistischen Vorstellungen, wie Bissier sie aus zeitgenössischen Übersetzungen kennt. Bissiers vielschichtige Auseinandersetzung mit Ostasien währt ein Leben lang und ist immer wieder jener Raum der Imagination, der für sein Schaffen prägend wird.

Als nach dem Zweiten Weltkrieg die abstrakte Malerei in ihren Bezügen auf den Zen-Buddhismus und die ostasiatische Kalligraphie große Aufmerksamkeit im Westen erfährt, erlangt auch Bissiers Werk ab den späten 1950er Jahren in diesem Kontext internationale Bekanntheit.

Treffpunkt: Eingangshalle Graphische Sammlung, Salzstraße 32.
Der Eintritt in das Museum kostet 5 €, die Führung ist kostenlos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.