Regionale 21, Looking at a blackbird

Regionale 21
Looking at a blackbird
(noch ohne Daten)

Sichtbar ist, was offensichtlich ist. Unbestimmtes scheint sich unserer Aufmerksamkeit zu entziehen. Ein Dazwischen, etwas das wie ein Leerraum wirkt, fällt aus dem Kontext und kann nicht mit einem vorhandenem Referenzschatz abgeglichen und sinnvoll eingeordnet werden. Da solche Zustände nicht auf Anhieb erfasst werden können, sind weitere kognitive Beziehungen zu diesen Phänomenen notwendig, um bewusst Erfahrung in diesen Räumen sammeln zu können. Je mehr Zwischenräume betreten werden, desto flexibler und natürlicher lässt es sich darin bewegen und eine Verschiebung von formlos in Richtung Sinn tritt ein, bis sich dort wieder neue Zwischenräume öffnen.

Es gibt zahlreiche Bedeutungsebenen eines Dazwischen. In der Ausstellung im Kunstverein soll erforscht werden, was sich in diesen vermeintlich leeren Räumen, in Zwischenstadien, in Pausen und Lücken entfalten kann. Looking at a blackbird lädt ein, offene Enden zu verfolgen und ein Flanieren in unterschiedlichsten Zwischenräumen zu ermöglichen.

Die Regionale ist ein grenzüberschreitendes Projekt, das in dieser Form einzigartig ist. Neunzehn Institutionen aus drei Ländern zeigen jeweils zum Jahresende künstlerische Positionen aus dem Dreiländereck Schweiz-Frankreich-Deutschland.

Künstler*innen: Pável Aguilar, Claudia Borowsky, Axel Gouala, Anuk Jovovic, Daniel Kurth, Johanna Locher, Daniela Petrini, Lisa Schittulli, Jamila Wallentin, Katharina Anna Wieser, Vital Z‘Brun

Kuratorin: Nelly Kuch