Anne Hardy
Fieldworks
19.09. – 02.11.2014

Die britische Künstlerin Anne Hardy (*1970 in St. Albans, GB) komponiert Fotografien von dreidimensionalen Objekten, die sie zunächst für die Aufnahmen konstruiert und anschließend zerstört. So repräsentiert jede Fotografie das Bild einer nicht länger existierenden Referenz. Auf den ersten Blick ähneln die im Foto festgehaltenen Räume den realen Räumen ihrer begehbaren Skulpturen, ohne dass sie jedoch identisch mit der fotografischen Illusion sind. Das Versprechen der Skulpturen, die fotografierten Objekte zu dokumentieren, wird verweigert, wie der Kontrast zwischen Realität und Abbild zurückgewiesen wird, da der reale skulpturale Raum ebenfalls künstlich ist und nur einer anderen künstlichen Ordnung unterliegt.

Mit Unterstützung von:

colombi hotel
all buy one

Rahmenprogramm

Mittwoch, 24.09. und 22.10. jeweils 19 Uhr Öffentliche Führung

Sonntag, 28.09. um 14 Uhr
KKK-Familienworkshop

Samstag, 20.09. um 11 Uhr Künstlergespräch mit Anne Hardy und Caroline Käding

Di – Fr, 12 – 13 Uhr
Kunstpause mit Kurzführung Mineralwasser und Eintritt frei

Eröffnung

Freitag, 19.09. um 19 Uhr

Einführung, 19:30 Uhr:
Caroline Käding

Öffnungszeiten

Di – So 12 – 18 Uhr
Mi 12 – 20 Uhr
Mo geschlossen

3. Oktober und 1. November geöffnet,
am 9. Oktober geschlossen.

Eintritt: 2 €/1,50 €; Donnerstag gratis, Mitglieder frei

 

Morinonaka
13.-16. November 2014

Morinonaka Foto : Marc Doradzillo Läßt die Schönheit des blühenden Kirschbaumes Menschen den Verstand verlieren? Hiermit beschäftigt sich das japanische literarische Werk : „Unter der vollen Blüte des Kirschbaumwaldes“ von Ango Sakaguchi, das den Hintergrund der Tanz-Installations- Performance darstellt. Das Werk erzählt von einer bis zur Grausamkeit betorenden bildschönen Frau, die sich zum Schluss in Kirschblüten auflost, und von der Einsamkeit eines Mannes. Diesem Märchen entlehnte die japanische Choreographin Emi Miyoshi die "unaushaltbare Stille”, die sie genauso nach der Zerstörung durch die Tsunamikatastrophe von Ostjapan 2011 in der hinterlassenden Landschaft entdeckte. Auch jetzt werden wiederkehrend weltweit viele Menschen und wertvolle Landschaften durch Katastrophen und Kriege zerstört. Der "Stille" nach der Zerstörung möchten die Künstler Jürgen Oschwald und Emi Miyoshi das Leben entgegenstellen. In paradoxer Weise sind sie jedoch fasziniert von dieser Stille, in der wir länderübergreifend, kulturübergreifend, zeitübergreifend unser Menschsein erkennen.

Konzept, Inszenierung und Choreografie : Emi Miyoshi
Kunstinstallation und Performance : Jürgen Oschwald
Tanz : Unita Gay Galiluyo, Yannick Badier, Emi Miyoshi

Mit Unterstützung von:

lafr     Kulturam Freiburg     LBBW       Sparkasse Freiburg

Premiere

Donnerstag, 13.11.2014 um 20 Uhr

Weitere Aufführungen

Freitag, 14.11. um 20 Uhr

Samstag, 15.11. um 20 Uhr

Sonntag, 16.11. um 18 Uhr

Morinonaka

Premiere

Donnerstag, 13.11.2014 um 20 Uhr

Eintritt: 12 Euro / Ermäßigt 10 Euro

Kartenvorverkauf im Kunstverein.

 

Allgemeiner Beratungstermin des Kunstbüro Baden-Württemberg
Donnerstag, 13.11.2014

kunstbuero

Das Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg ist ein Beratungs- und Weiterbildungsangebot für alle Bildenden Künstlerinnen und Künstler im Land. Neben der Organisation und Umsetzung praxisorientierter Vorträge und Workshops sowie thematischer Veranstaltungen umfasst dieses Angebot auch persönliche Beratungsgespräche. Hier können konkrete Fragen zur beruflichen Selbständigkeit, dem Verfassen von Förderanträgen, der Bewerbung für Stipendien oder der Dokumentation der eigenen künstlerischen Arbeit besprochen werden. 

In Kooperation mit dem Kunstbüro Baden-Württemberg

Kunstbüro

Beratungstermin mit
Ramona Wegenast, Kunstbüro Baden-Württemberg

Termin

Donnerstag, den 13.11. 2014
im Büro des Kunstverein Freiburg


Um eine konkrete Terminvereinbarung unter info@kunstbuero-bw.de wird gebeten.

 

DASSOLLKUNSTSEIN VOL.12
19.11. – 23.11.2014

DSKS

Der Kunstverein Freiburg stellt bereits zum zwölften Mal zeitgenössische Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern vor, die von Freiburger Galerien vertreten werden. Die Auswahl der Positionen für DASSOLLKUNSTSEIN VOL.12 liegt wie zuvor in der Hand der beteiligten Galerien.

2014 präsentieren während fünf Tagen sechs Galerien Künstler/innen aus ihrem aktuellen Programm. Hierbei stehen künstlerische Positionen im Vordergrund, die noch nicht oder lange nicht mehr in größeren Institutionen gezeigt wurden und eine spannende Zusammenschau regionaler und überregionaler Kunst erleben lassen. Wir laden Sie herzlich ein, bei freiem Eintritt, die Galerien und Ihre Aktivitäten kennenzulernen und sich ein Bild über das aktuelle Kunstgeschehen in Freiburg zu machen. Die Galeristinnen und Galeristen werden abwechselnd während der Zeit der Ausstellung im Kunstverein anwesend sein und Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung stehen.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:
Ömie Artists - Artkelch / Horst Sobotta - Galerie Albert Baumgarten /
Hans-Bernhard Becker, Christina Ohlmer - Galerie G /
Kirti Ingerfurth, Klaus Wörner - Galerie Marek Kralewski /
Migu M. Syed - Galerie Meier /
Lars Eckert - Galerie Pro Arte

Eröffnung

Mittwoch, 19.11. um 19 Uhr

Es sprechen: Alle

Öffnungszeiten

Do – So 12 – 18 Uhr Eintritt frei

 

Einladung zum FORUM
Mittwoch, 26.11.2014, 20 Uhr

forum

Besuchen Sie die Veranstaltung der neuen Reihe FORUM im Kunstverein Freiburg am Mittwoch, den 26. November 2014 um 20 Uhr.

Diesmal zum Thema „Kunst in Freiburg – Vision und Realität“ und mit einem Gespräch mit Samuel Dangel vom Kulturamt der Stadt Freiburg.

Im monatlichen Turnus am jeweiligen 3. Donnerstag sind weitere FORUM Veranstaltungen geplant. Wir informieren euch aber jeweils per Newsletter. Das FORUM ist ein neues Veranstaltungsformat, das der Reihe ddd, der dritte Donnerstag folgt, sie konzeptuell erneuert und einmal monatlich als Diskussionsplattform und Treffpunkt für die Freiburger Kunstszene dienen soll.

FORUM soll Künstlerinnen, Künstlern und Kunstinteressierten die Möglichkeit bieten, Themen aus ihrem professionellen Umfeld zu reflektieren; dazu werden Entwicklungen in und um Kunst und Kunstschaffen, Aktuelles oder Abseitiges mit Kollegen und Fachleuten an unserer neuen FORUM Bar ausgetauscht und verhandelt.

Der Eintritt ist frei.


Euer Künstlerischer Beirat des Kunstvereins Freiburg

 

BAR

Kühle Getränke

Wir freuen uns auf regen Besuch!

Herzliches Willkommen im Kunstverein Freiburg, Dreisamstr. 21