Regionale 17
Was tun mit der Zeit
25.11.2016. – 08.01.2017

Optimierungsprozesse, Effizienz, ständige Erreichbarkeit. Der Alltag, ein Wettlauf gegen den Uhrzeiger. Doch je mehr Zeit wir einsparen, desto weniger scheinen wir von ihr zu haben. Die Standard- als auch Status-Formel: „Keine Zeit“. Unsere Vergangenheit, in Daten konserviert, abrufbar. Prognosen haben Einfluss darauf, wie wir morgen handeln. Die Gegenwart, ein enger Raum zwischen vorher und nachher. Wie aber gehen wir tatsächlich mit der Zeit um? Welches Verhältnis haben wir zu ihr? Die Ausstellung Was tun mit der Zeit eröffnet mit Werken von 19 Künstlerinnen und Künstlern ein Spannungsfeld, das die Dialektik zwischen Ruhe und Bewegung, Ent- und Beschleunigung, Ereignis und Dauer, Beständigkeit und stetigem Wandel sichtbar macht.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Daniela Brugger (CH), Chen Fei (DE), Andreas Frick (CH), Gertrud Genhart (CH), Karin Hochstatter (DE), Matias Huart (CH), Jorim Emanuel Huber (CH), Olga Jakob (DE), Sebastian Mundwiler (CH), Anne-Chantal Pitteloud (CH), Marion Ritzmann (CH), Ingrid Rodewald (FR), Letizia Romanini (FR), Frida Ruiz (DE), Raphael Spielmann ( DE), Patrick Steffen (CH), Fred Walter Uhlig (CH), Caroline von Gunten (CH), Umut Yasat (DE)

Kuratorinnen: Nila Weisser, Felizitas Diering

Performance: Daniela Brugger, FFOAAM Vol. 8
Freitag, 25.11.2016 ab 22 Uhr: Opening Party im T66

Rahmenprogramm

Mittwoch, 30.11. und 14.12. jeweils um 19 Uhr: Öffentliche Führung

Samstag, 03.12.2016 um 14:30 Uhr: Regionale Bustour nach Strasbourg

Samstag, 10.12. um 14 – 17 Uhr: Werkbetrachtungen mit Studierenden des Kunstgeschichtlichen Instituts

Sonntag, 11.12.2016 um 09:30 Uhr: Regionale Bustour nach Basel

Sonntag, 11.12. um 14 Uhr: Die Jungen Wilden – Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

Sonntag, 18.12. um 13 Uhr: Führung durch die Ausstellung (Regionale-Bustour)

Sonntag, 08.01.2017 um 10 Uhr: Regionale Bustour nach Mulhouse

 

Eröffnung

Freitag, 25.11.2016 um 20 Uhr

Einführung: Nila Weisser und Felizitas Diering, Kuratorinnen

Öffnungszeiten

Di – So 12 – 18 Uhr
Mi 12 – 20 Uhr
Mo geschlossen

Geschlossen vom 24. – 26.12. sowie am 31.12.2016 und 01.01.2017

Eintritt: 2 €/1,50 €; Donnerstag gratis, Mitglieder frei

 

Die Jungen Wilden im Kunstverein Freiburg
Tagsüber im Museum. Im Wettlauf mit der Zeit
Sonntag, 11.12.2016, von 14 – 16 Uhr

Spielerisch Kunstwerke zum Leben erwecken – das ist die Mission, auf die sich Kinder zwischen 5 und 12 Jahren am Sonntag, 11.12., von 14 bis 16 Uhr im Kunstverein Freiburg begeben können. Unterstützt von der Kunstpädagogin Verena Schneider werden sie der Frage der aktuellen Ausstellung „Was tun mit der Zeit“ nachgehen und Kunst in Kombination mit Zeit fühlbar, sichtbar, aktiv und gestalterisch erleben. Die Spielregeln dieser Mission sind bekannten Spielen wie Montagsmaler, Memory oder Outburst entlehnt und sorgen für ein erfolgreiches Gelingen im Wettlauf mit der Zeit.

Anmeldung

Um Anmeldung bis Freitag 09.12.wird gebeten.
Unkostenbeitrag: 2 €.
Bitte denken Sie an entsprechende Kleidung.
 

Blockadia*Tiefsee
20.01. – 05.03.2017

BlockadiaWir sind Blockadia*Tiefsee. Wir sind ein temporäres Kollektiv, eine mäandernde Gruppe von KünstlerInnen und KuratorInnen. Wir treffen uns, sammeln, diskutieren und präsentieren Materialien, Ideen, Texte, Bilder, Objekte. Im Zentrum unserer Gespräche steht die Beschäftigung mit dem, was uns umgibt unter Einfluss neuer Technologien, ökonomischer und ökologischer Kräfte und Transformationen. Wir fragen nach Möglichkeiten der Selbstorganisation, der spontanen Disposition und Eigenverantwortung, der Genügsamkeit, Solidarität und Empathie – und proben die Umsetzung in Material, Substanz, Objekt, Raum und Installation. Jedes Treffen führt zu neuen Prozessen und Wegen unsere Praxis und Werke zu verändern. Einiges davon war in unserem Projektraum Tiefsee in Offenbach zu sehen und vieles wird auf www.hobbykeller-tiefsee.tumblr.com ergänzt und dokumentiert.

Die Ausstellung wird unterstützt durch:

Rahmenprogramm

Mittwoch, 01.02. um 19 Uhr
Direktorenführung mit Heinrich Dietz

Sonntag, 19.02. um 14 Uhr Die Jungen Wilden – Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

Eröffnung

Freitag, 20.01. um 19 Uhr
Einführung: Heinrich Dietz

Öffnungszeiten

Di – So 12 – 18 Uhr
Mi 12 – 20 Uhr
Mo geschlossen
Tag der Deutschen Einheit (03.10.) geöffnet

Eintritt: 2 €/1,50 €;
Donnerstag gratis, Mitglieder frei

 

Owen Gump
The Narrows
20.01. – 05.03.2017

GumpOwen Gump, Mustang, No. 1, 2015, SW Fotografie auf Barytpapier, © Owen Gump, Courtesy BQ, BerlinDie Schwarzweiß-Fotografien von Owen Gump (* 1980, Kentfield, Kalifornien, USA) stehen in der Tradition US-amerikanischer Landschaftsfotografie. In seinen topographischen Untersuchungen des amerikanischen Westens wird Landschaft als Stoff ideologischer Formungen und Schauplatz menschlichen Expansionsstrebens lesbar. Für die neue Serie The Narrows, die im Kunstverein Freiburg erstmalig gezeigt wird, erkundete Gump das Gelände eines Industrieparks bei Reno, Nevada, auf dem sich staatlich begünstigt Großkonzerne und High-Tech Firmen wie auch das weltweit größte Datenzentrum ansiedeln. Die geometrischen Strukturen der entstehenden Gebäudekomplexe heben sich stark von der kargen Wüstenlandschaft ab und lassen sie wie ein Science-Fiction-Set wirken. Gumps Aufnahmen könnten auch die Ruinen einer Zukunft dokumentieren, in welcher sich die Einflusssphäre des homo oeconomicus immer weiter ausdehnt.

Rahmenprogramm

Mittwoch, 01.02. um 19 Uhr
Direktorenführung mit Heinrich Dietz

Sonntag, 19.02. um 14 Uhr
Die Jungen Wilden – Kinderworkshop (um Anmeldung wird gebeten)

Mittwoch, 15.02. um 19 Uhr
Kunstsalon mit Dr. Stefan Gronert, Kurator für Fotografie und Medien, Sprengel Museum Hannover

Eröffnung

Freitag, 20.01. um 19 Uhr Einführung:
Heinrich Dietz

Öffnungszeiten

Di – So 12 – 18 Uhr
Mi 12 – 20 Uhr
Mo geschlossen
Tag der Deutschen Einheit (03.10.) geöffnet

Eintritt: 2 €/1,50 €; Donnerstag gratis, Mitglieder frei